Eine Erfolgsgeschichte zum Nachmachen: Schenken Sie Corona-Pflegekräften einen Urlaub. Ein ideales Projekt für Rotary Clubs aus Urlaubsregionen. Hier erfahren Sie mehr dazu.

ROTARY

SAGT DANKE

Eine Erfolgsgeschichte zum Nachmachen: Schenken Sie Corona-Pflegekräften einen Urlaub. Ein ideales Projekt für Rotary Clubs aus Urlaubsregionen. Hier erfahren Sie, wie es geht. 

ROTARY

SAGT DANKE

Ein Erfolgsprojekt zum Nachmachen: Schenken Sie Corona-Pflegekräften einen Urlaub. Ein ideales Projekt für Rotary Clubs aus Urlaubsregionen. Hier erfahren Sie, wie es geht. 

Wertschätzung.

Ein Dankeschön mit Wert, das ankommt.

Gemeinschaft.

Ein ideales Projekt für rotarisches Networking.

Erfolgsrezept.

Die Pioniere haben gezeigt, dass es geht.

 

+++ AKTUELL +++

Am Sonntag, den 9. Mai 2021 findet um 11 Uhr das Online-Kickoff von ROTARY SAGT DANKE mit RI President Holger Knaack statt.

Eine Stunde geballte Infos und Inspiration rund um die deutschlandweite Aktion, Corona-Pflegekräften einen Urlaub zu schenken. Teilnahme nur nach Anmeldung per E-Mail an: kickoff@rotary-sagt-danke.de – wir senden dann 24 Stunden zuvor den Anmeldelink zu.

 

Es gibt ein tiefes Bedürfnis, den Menschen, die Tag für Tag in Kliniken und Pflegeeinrichtungen ihr Bestes geben, um uns durch die Pandemie zu bringen, unseren Dank auszudrücken. Applaus, Blumen und Schokolade helfen da schon ein Stück weit.  Wir gehen einen Schritt weiter und schenken zusammen mit vielen Partnern als Zeichen unserer Wertschätzung eine Woche Urlaub in beliebten Urlaubsregionen.  Höchst erfolgreiche Pilotprojekte wie zum Beispiel das des RC Norderney haben gezeigt, dass es möglich ist – und dass diese Geste auf große Begeisterung stößt. Auf dieser Website zeigen wir auf, wie auch Sie in Ihrer Region das Projekt »ROTARY SAGT DANKE« umsetzen können. 

Aufruf von Holger Knaack
Eine Erfolgsgeschichte

Wir haben nachgefragt: Erfahren Sie hier im Zoom-Interview, wie der RC Norderney diese schöne Idee höchst erfolgreich umgesetzt hat, welche Tipps die Verantwortlichen für andere Clubs und Regionen haben und auch, warum sich der RC Norderney freuen würde, wenn »ROTARY SAGT DANKE« viele Nachahmer finden würde. Hören Sie hier das Interview: 

Positiver Nebeneffekt: Imagegewinn

Auch wenn es nicht das primäre Ziel dieses Projekts ist, die positive Reaktion in den Medien ist ein schöner „Beifang“ dieses Projekts. Der RC Norderney schaffte es mit der Geschichte sogar in bundesweite Medien. Doch auch eine regionale Berichterstattung ist bereits ein großer Gewinn für unser Image. Übrigens: Wir vom »ROTARY SAGT DANKE«-Team bieten Ihnen für Ihr Projekt auch PR-Beratung.

Zum Pressespiegel
Unterstützung bei Entscheidungsfindung und Umsetzung

Wir vom »ROTARY SAGT DANKE«-Team bieten verschiedene Beratungsangebote für interessierte Clubs. Sie können uns zum Beispiel in Ihr Online-Clubmeeting einladen. Dabei dienen wir dann als Ihre Gesprächspartner in der Entscheidungsfindung. Wenn Sie sich dann zur Umsetzung entschieden haben, können Sie uns jederzeit für individuelle Beratung zur Planung, Durchführung und Kommunikation des Projektes erreichen. Außerdem bieten wir Ihnen eine kostenlose Projektwebsite an. Wir helfen gerne und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Kontakt Anfrage
Ihre kostenlose Projektwebsite
Zur Beispiel-Projektwebsite
Beispiel Norderney
Das Team hinter »ROTARY SAGT DANKE«

Das Team von »ROTARY SAGT DANKE« besteht aus verschiedenen Experten aus der rotarischen Familie. Vom RC Norderney haben sich Präsident Jörg Saathoff und Präsident Elect Bernd Daehne als projekterfahrene Ansprechpartner zur Verfügung gestellt. Als Unterstützung der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sind Birgit Weichmann und Claudia Brunner mit an Bord. Und für alle Fragen in Sachen Design und Website sind Jan und Jannik Mittelstaedt am Start. Mailen Sie uns mit Ihrem Anliegen an beratung@rotary-sagt-danke.de und wir melden uns umgehend zurück.

Fragen und Antworten

Hier sammeln wir häufig gestellte Fragen und geben erste Antworten. Natürlich stehen wir Ihnen immer auch persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung. Aber vielleicht finden Sie ja auch bereits hier die Antworten.

Gibt es eine Checkliste, mit der das Projekt geplant werden kann?

Folgende Arbeitsschritte haben sich als wichtig herausgestellt:

  • Akquise der Wohnungen/Zimmer
  • Akquise von Zusatzleistungen
  • Datenerfassung
  • Akquise der Kliniken
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Projektkoordination

Am besten finden Sie FreundInnen aus Ihrem Club, die für einzelne Themen die Verantwortung übernehmen. 

Nach welchen Kriterien sollten die bedachten Kliniken ausgesucht werden?

Zunächst empfiehlt sich eine Vorauswahl an gewünschten Klinikstandorten in Abhängigkeit von der Entfernung. Dabei erscheint es sinnvoll, dass diese außerhalb des Radius von Tagesausflügen liegen, damit es sich für die Gewinner auch nach einem richtigen Urlaub anfühlt. Andererseits sollte die Anfahrt auch nicht länger als 3-4 Stunden dauern. Außerdem sollten es Kliniken mit einer hohen Zusatzbelastung durch die Corona-Pandemie sein. Über das Mitgliederverzeichnis lassen sich rotarische FreundInnen in Führungspositionen der Kliniken finden. Wichtig ist, dass die gespendeten Urlaubswochen bei verdienten Pflegekräften im Coronadienst ankommen. Es hat sich gezeigt, dass dies durch die rotarischen Freunde vor Ort sichergestellt werden kann.

Was ist mit Bewerbungen, die über andere Wege als den vorgesehenen eingehen?

Sie sollten entscheiden, wie Sie mit Einzelbewerbungen von Pflegekräften umgehen, die von der Aktion erfahren haben und sich über die Kontaktseite der Rotary-Homepage für eine Urlaubswoche bewerben oder eine(n) PflegerIn vorschlagen. Hierzu ein Erfahrungswert des RC Norderney: „Da wir die Urlaubswochen blockweise an ausgewählte Kliniken vergeben haben, mussten wir diese Anfragen abschlägig beantworten, was ein weniger angenehmer Part der Aktion war. Unser Rat ist es daher, möglichst deutlich zu kommunizieren, dass die Gewinne direkt an Kliniken vergeben werden und Einzelbewerbungen nicht berücksichtigt werden können.“

Sind Versicherungsfragen oder rechtliche Aspekte zu beachten?

Der RC Norderney hat Teilnahmebedingungen formuliert, in denen möglichst genau festgelegt wurde, was die/der PflegerIn gewinnt. Zusatzleistungen wurden nur sehr zurückhaltend formuliert, damit keine Ansprüche entstehen, die eventuell doch nicht geleistet werden können. Diese Teilnahmebedingungen werden interessierten Clubs zur Verfügung gestellt, was jedoch natürlich keine rechtliche Beratung ersetzen kann, die nur von Juristen geleistet werden darf. 

Sollen auch die Fahrtkosten übernommen werden?

Das liegt bei den beteiligten Clubs. Es ist denkbar, dass Clubs aus den Entsendeorten, also von den Standorten der Kliniken, diese Leistungen erbringen. So lassen sich auch Kooperationen zwischen Clubs verschiedener Regionen realisieren.

Was sollten wir bei der Öffentlichkeitsarbeit beachten?

Die Öffentlichkeitsarbeit wird zunächst von den Clubs selbst organisiert. Sie erhalten aber von mehreren Seiten Unterstützung. Wenden Sie sich dazu in erster Linie an die Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit in Ihrem Distrikt. Zudem koordinieren wir von »Rotary sagt danke« gerne Ihre Anfragen mit den Ansprechpartnern für Medienarbeit in Deutschland und bei RI. 

Mit welchen finanziellen Belastungen ist für den Club zu rechnen?

Die finanzielle Belastung für den Club ist tendenziell eher gering. Je nach Organisation fallen im Projektverlauf lediglich Druckkosten für die Gutscheine und Portokosten an. Im Nachgang können durch Dankesanzeigen in der lokalen Presse weitere Kosten hinzukommen. Die eigentliche Spendensumme wird durch Sponsoren erbracht. Darunter sind je nach individuellen Möglichkeiten auch rotarische Freundinnen und Freunde mit Gutscheinen für Ferienwohnungen, Hotelzimmer, Gastronomie- oder sonstige Gutscheine. Die Mehrzahl an Gutscheinen wird der Erfahrung nach von Menschen erbracht, die selbst nicht Mitglieder im Rotary Club sind, aber die Aktion so sehr gutheißen, dass im Vertrauen auf Rotary Gutscheine in beträchtlichen Gegenwerten gespendet werden.

Wie gehen wir mit Anfragen der Presse nach Namen der Gewinner um?

Es ist wichtig, die Geheimhaltung der Namen der GewinnerInnen sicherzustellen. Das sollte in den Teilnahmebedingungen zugesichert werden. Denn es gab und gibt Anfragen der Presse, die gerne auch einzelne GewinnerInnen während ihres Erholungsurlaubs begleiten wollen. In solchen Fällen müssen zunächst die/den GewinnerIn kontaktiert werden. Bei Interesse geben Sie dieser/m dann die Kontaktdaten des Pressevertreters – und nicht andersherum. 

Welche Unterstützung können wir vom »Rotary sagt danke«-Team erhalten?

Das »Rotary sagt danke«-Team besteht aus verschiedenen Experten und auch aus Mitgliedern des RC Norderney, die ihre Erfahrungen teilen, um bei der Multiplikation der Idee zu helfen. Konkret helfen wir bei der Entscheidungsfindung, indem wir bei Ihren Onlinemeetings Rede und Antwort stehen. Wenn Sie sich dann entschieden haben, helfen wir bei der Gestaltung von Flyern, Anzeigen, Rollups und was Sie sonst noch benötigen. Und zudem bieten wir Ihnen hier auf der Website Ihre eigene Projektseite an, die Sie zur Bewerbung der Aktion nutzen können. Fehlt etwas in dieser Liste? Sprechen Sie uns an. Wir sind gerne für Sie da.

Pressespiegel

Die Aktion fand Anklang in zahlreichen Medien, um die Artikel zu lesen, klicken Sie einfach auf das jeweilige Logo.

ImpressumDatenschutz